WS 6: Alkoholsuchtprävention im Betrieb und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) – wie können Synergien genutzt werden.

Zurück zu Programm 2019

Alkoholsuchtprävention im Betrieb und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) – wie können Synergien genutzt werden.


Donnerstag, 23. Mai 2019 | 11.00 – 12.30


E. Pickl, Institut für Gesundheitsförderung und Prävention GmbH, Graz

Das Thema „Alkoholkonsum“ am Arbeitsplatz ist in vielen Unternehmen aktuell: Schätzungen zufolge konsumieren 5 bis 10% alle Beschäftigten in österreichischen Betrieben „riskant“ oder sind bereits alkoholabhängig. Die Folgen sind hohe wirtschaftliche Kosten durch Fehlzeiten und Ausfälle sowie einer verminderten Arbeitsleistung von Mitarbeitenden.

Die Betriebliche Alkoholsuchtprävention ist eine effiziente Methode der Alkoholprävention. Sie richtet sich an alle Mitarbeiter/-innen im Unternehmen und möchte einen verantwortungsbewussten und risikoarmen Umgang mit Alkohol fördern. Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) geht der Frage nach, was Menschen gesund hält und stärkt die Schutzfaktoren von Gesundheit. Die Kontrolle über die eigene Gesundheit soll erhöht werden.

Gemeinsames Ziel von Betrieblicher Alkoholsuchtprävention und BGF ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten zu fördern. Ausgangs- und Ansatzpunkt aller hierfür angewendeten Maßnahmen ist der Mensch, sein Verhalten und die Rahmenbedingungen seines Arbeitsalltags.

Der Workshop möchte Synergien zwischen BGF und betrieblicher Alkoholsuchtprävention aufzeigen. Insbesondere wird veranschaulicht wie primärpräventive Aspekte der Alkoholsuchtprävention in den BGF-Managementkreislauf eingebaut werden können. Schließlich sollen die Vorteile einer kombinierten Umsetzung herausgearbeitet werden.

 

Achtung: Anmeldung erforderlich!

 

top

Letzte Änderung 5. März 2019 09:12 von admin