WS 2: Evaluierung nach VEMF im Unternehmen?

Zurück zu Programm 2019

Evaluierung nach VEMF im Unternehmen? Die neue OVE Richtlinie R27 als gesetzeskonforme und effiziente Unterstützung

Montag, 20. Mai 2019 | 14.00–16.00 Uhr

A. Abart, Netz Oberösterreich GmbH, Linz
T. Mallits, R. Mörk-Mörkenstein, IES Institut für Elektrotechnik und Sicherheitswesen Ziviltechniker GmbH, Wien
K. Schiessl, AUVA, Wien
E. Schmautzer, Technische Universität, Graz
Ch. Troger, AUVA, Wien

Die VEMF nennt seit 2016 konkrete Grenzwerte für die Evaluierung der elektromagnetischen Felder am Arbeitsplatz. Davon sind alle  Unternehmen und Betriebe in Österreich betroffen.

Die in der VEMF angeführten Grenzwerte („Auslösewerte“) können  in Ausnahmefällen in der Nähe von elektrischen Anlagen überschrit-ten sein. Um festzustellen, ob und wo sowie in welchem Ausmaß in einem Betrieb solche Bereiche vorhanden sind, kann kaum auf Her- stellerangaben zurückgegriffen werden. Und einfache Messungen führen ebenfalls, aufgrund der meist schwer ermittelbaren Betriebs- zustände, selten zu fundierten und reproduzierbaren Ergebnissen.  Die neue OVE Richtlinie R 27 liefert hier Abhilfe, indem sie mit Hilfe eines Zonenkonzeptes ein einheitliches Verfahren beschreibt, allge-meingültige Abschätzungen vorgibt und bereits akkordierte Berech-nungsparameter für konkrete Praxisfälle zur Verfügung stellt.

Im Rahmen des Workshops werden diese Konzepte und Abläufe vorgestellt. Die Anwendung und der Nutzen dieses neuen Hilfs- mittels wird mit den Teilnehmenden diskutiert und die OVER 27  wird in praxisnahen Beispielen in Kleingruppen angewandt.

Achtung: Begrenzte Zahl an Teilnehmenden!
Teilnahme nur nach Voranmeldung (siehe Anmeldeformular) und mit Bestätigung.

top

Letzte Änderung 13. März 2019 10:25 von michelitsch