WS 4: Wegweiser zu normkonformer, „individueller“ PSA

Zurück zu Programm 2017

Bedarfsermittlung gemäß „PSA-V“, Beschaffungsablauf,
Anpassung und Übergabe an Anwendende in der Praxis

 

Donnerstag, 18. Mai 2017 | 11:00 bis 12:30 Uhr

  • Verband Arbeitssicherheit (VAS)

Individueller Augenschutz für Fehlsichtige – UVEX SAFETY Austria GmbH

° Zertifizierte Schutzbrillen mit optischer Korrektion (KSB) schützen nicht nur vor Verletzungen, sondern ermöglichen auch ein besseres Sehen und somit sicheres Durchführen aller Arbeitsvorgänge!

° Unterschiedliche Kopfformen sind bei der Fassungsauswahl zu berücksichtigen.

° Welche Fokustypen und Scheibentechnologien passen zu den individuellen Anforderungen?

° Die Korrektur eines Sehfehlers sollte am Arbeitsplatz analog zum privaten Sehbehelf erfolgen (z.B.: Einstärken-, Zweistärken- oder Gleitsichtbrille).

° Voraussetzung für Tragekomfort und Trageakzeptanz ist eine qualifizierte Beratung und die individuelle Anpassung durch einen Optiker.

Individuell angepasster Fußschutz – Schütze-Schuhe GmbH

° Fußdeformationen oder Fußfehlstellungen sowie Folgen von Erkrankungen oder Verletzungen, die eine besondere Anpassung des Fußschutzes erforderlich machen, sind bei der Auswahl von Fuß- oder Beinschutz zu berücksichtigen!

° Um individuell angepasste Sicherheitsschuhe anfertigen zu können wurde in Österreich mit ÖNORM Z 1259 ein „Verfahren für die Herstellung und Konformitätsbewertung für die orthopädisch angepassten Sicherheits- und Berufsschuhe“ festgelegt.
Da es dabei immer noch Unklarheiten gibt, werden in diesem Workshop die einschlägigen Vorgaben nochmals erklärt, der normkonforme Beschaffungsablauf praxisnahe dargestellt und die für die Rechtssicherheit notwendigen Unterlagen, die vom Orthopädie-Schuhmacher mitgeliefert werden müssen, aufgelistet.

° Es erfolgt eine Zusammenfassung aller wichtigen Punkte für alle Anwendenden und Entscheidenden, die mit dem Thema konfrontiert sind.

Individuelle Schutzwirkung bei Gehörschutz –
3M Austria GmbH

° Die neue PSA Verordnung EU 2016/425 schreibt es für Gehörschutz vor: für jede/jeden muss der persönliche Dämmwert (PAR) bekannt sein.

° Für die zuverlässige Ermittlung dieses Werts wurde nun ein System entwickelt, das schnell und unkompliziert den PAR misst.

° Unternehmen haben für eine sichere Auswahl der Gehörschutzprodukte zu sorgen und auch deren korrekten Sitz zu kontrollieren, denn bei ca. 30 Prozent der Anwendenden wird nicht die erforderliche gewünschte Dämmung erreicht, da der Gehörschutz nicht richtig sitzt oder unsachgemäß verwendet wird.

° Dieser Teil des Workshops behandelt Lärmschwerhörigkeit als Berufskrankheit Nummer 1 und zeigt Wege zur Auswahl des richtigen Gehörschutzes auf.

° Stellt ein innovatives System zur PAR-Messung und dessen praktische Anwendung vor; die Ergebnisse erfolgen – sowohl für Kapselgehörschützer als auch Gehörschutzstöpsel. Schnell und präzise.

Achtung: Anmeldung erforderlich!

 

top

Letzte Änderung 7. März 2017 15:17 von Beate Lamisch