Gesellschaft für Sicherheitswissenschaften

Zurück zu Programm 2018
Letzte Änderung 15. Februar 2018 10:35 von Beate Stadler-Lamisch

Mittwoch, 6. Juni 2018


Wirksamkeit von Sicherheitsmaßnahmen – Ziel, Nachweis, Bewertung, Akzeptanz

11.00–11.20

Eröffnung des Symposiums
S. Festag, Präsident der Gesellschaft für
Sicherheitswissenschaft, Freiburg, Deutschland
S. Hartwig, Bergische Universität Wuppertal,
Deutschland

11.20–11.30

Sektion I: Grundgedanke und Rahmen

S. Radandt, Forschungsgesellschaft für Angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin, Mannheim, Deutschland

11.30–12.00

Sicherheit urbaner Räume bei Gefahr durch Terrorismus – Technische Möglichkeiten und gesellschaftlicher Diskurs
N. Gebbeken, Universität der Bundeswehr München, Deutschland

12.00–12.30

Die Rolle der Medien im Kontext der Sicherheitswissenschaft
E.-A. Ziegler, Junior Uni Wuppertaler Kinder- und Jugend-Universität, Deutschland
R. Treibert, Kompetenzzentrum für Informationssicherheit der Hochschule Niederrhein, Deutschland

12.30–13.00

Gemeinsame Diskussion

13.00–14.00

Mittagspause

14.00–14.10

Sektion II: Praxisfälle
(Ziel, Nachweis, Bewertung, Akzeptanz)

J. Sinay, Vize-Präsident der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft, Technische Universität Košice, Slowake

14.10–14.40

Der Wandel der Schutzziele im Verlauf der Digitalisierung der Arbeitswelt
O. Renn, Institute for Advanced Sustainability Studies, Potsdam, Deutschland

14.40–15.10

Bewertung von Schutzmaßnahmen am Beispiel der Nadelstichverletzungen in der Chirurgie
A. Wittmann, Bergische Universität Wuppertal,
Deutschland

15.10–15.30

Gemeinsame Diskussion

15.30–16.00

Refresh & Talk:
Kaffee, Tee, Kaltgetränke und Brainfood

16.00–16.30

Grenzen von Gefahrstoffgrenzwerten
M. Weigl, Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel
und Gastgewerbe, Mannheim, Deutschland

16.30–17.00

Abgase CO2 und NOx – Fakten und Mythen
M. Koers, Verband der Automobilindustrie, Berlin, Deutschland

17.00–17.30

Wen schützt die Brandschutzerziehung? Integrierte vs. nichtintegrierte Vermittlung von Notfallkompetenz
W. Hochbruck, Alberts-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

17.30–17.45

Abschluss
W. Stoll, Institut für Umweltfragen, Hanau, Deutschland
S. Festag, Präsident der Gesellschaft für Sicherheitswissenschaft, Freiburg, Deutschland

top