Arbeitsgruppe Chemische Industrie und Papierindustrie

Zurück zu Arbeitsgruppen
Letzte Änderung 15. Februar 2018 16:35 von Beate Stadler-Lamisch

Mittwoch, 6. Juni 2018


11.00–11.05

Begrüßung und Sicherheitsinformationen an die Teilnehmenden
H. Kästenbauer, Wien
W. Auracher, Austropapier Vereinigung der
österreichischen Papierindustrie, Wien

11.05–11.25

Schadensstatistik für Chemische Industrie und Papierindustrie
B. Mayer, AUVA, Wien

11.25–11.30

Fragen an die Vortragende

11.30–11.55

Ein neuer Fokus auf das Unfalldreieck
A. Haidekker, Sandoz GmbH, Kundl

11.55–12.00

Fragen an den Vortragenden

12.00–12.25

Warum gehen wir unnötige Risiken ein?
Lösungsansätze zur Verbesserung des persönlichen Risikomanagements
A. Speh, DuPont Sustainable Solutions, Neu-Isenburg, Deutschland

12.25–12.30

Fragen an den Vortragenden

12.30–14.00

Mittagspause

14.00–14.30

Systematischer Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen – ein Praxisbeispiel aus der Papierindustrie
R. Müller, Smurfit Kappa Nettingsdorf, Haid/Ansfelden

14.30–15.15

Alternativarbeit – das erfolgreiche Wiedereingliederungsteilzeitmodell der Norske Skog Bruck seit über 15 Jahren
E. Hunstein, U. Püringer, Norske Skog Bruck GmbH, Bruck/Mur

15.15–15.45

Das bewegt Unternehmen – Hintergrund und Beispiele aus der Praxis
M. Welkens, IBG – Innovatives Betriebliches
Gesundheitsmanagement GmbH, Wien

15.45–16.00

Refresh & Talk:
Kaffee, Tee, Kaltgetränke und Brainfood

top